Wir verwenden Cookies und Google Analytics, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. mehr Informationen OK ablehnen

Text kleiner machen. Text größer machen.

Schriftgröße:

Teilen auf:

Kongress für Bewegung, Sport und Gesundheit

Im Herbst findet der 2. Kongress für Bewegung, Sport und Gesundheit statt.

Wann: 5. – 7. November 2021

Diesen Kongress machen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam!

Auf dem Kongress gibt es:

  • Gesprächs-Runden
  • Work-Shops
  • Gesundheits-Angebote
  • Sport-Angebote zum Ausprobieren

Was ist ein Kongress?

Bei einem Kongress treffen sich Menschen, um gemeinsam über bestimmte Themen zu reden.
Dazu gibt es Vorträge und Gesprächs-Runden.

Bei unserem Kongress gibt es auch Work-Shops und Sport-Angebote zum Ausprobieren.


Informationen

Datum:
5. – 7. November 2021

Ort:
Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)

Kosten:
20 €

Darin enthalten sind:

  • alle Geprächs-Runden, Work-Shops, Gesundheits-Angebote und Sport-Angebote
  • eine warme Mahlzeit an jedem Kongress-Tag
  • Getränke während der Kongress-Tage

Teilnehmer:
Sportler mit geistiger Behinderung und ihre Freunde, Familien und Sport-Partner.

Veranstalter:
Der Kongress wird organisiert von:

  • Bereich Sport und Inklusion der Evangelischen Stiftung Alsterdorf
  • Special Olympics Deutschland
  • Special Olympics Deutschland in Hamburg e.V.
  • und weitere Kooperationspartner

Online-Angebote:

Alle Angebote mit diesem Symbol finden auch Online statt


Programm

Damit man das Programm leichter lesen kann,
schreiben wir: Trainer, Referent oder Teilnehmer.
Damit sind immer alle Menschen gemeint.
Nicht nur Männer, auch Frauen oder andere Menschen.

Referent:
Ein Referent ist wie ein Lehrer.
Er leitet ein Sport-Angebot macht einen Vortrag oder leitet eine Gesprächs-Runde.

Wir freuen uns sehr, dass Sie bei unserem Kongress dabei sind!
Bei diesem Kongress gibt es zur gleichen Zeit

  • verschiedene Gesprächs-Runden
  • verschiedene Work-Shops
  • verschiedene Gesundheits-Angebote
  • und verschieden Sport-Angebote

Bei der Anmeldung zum Kongress können Sie sich aussuchen,
bei welchen Angeboten sie mitmachen wollen.


Allgemeines Rahmenprogramm

Neben den Angeboten zum Anmelden,
gibt es ein Rahmen-Programm.
Diese Programm-Angebote können Sie in den Pausen besuchen.

Gesundheits-Angebot Special Olympics „Fitte Füße“

Special Olympics ist mehr als Sport.
Special Olympics ist es wichtig,
dass alle Athleten gesund und fit sind.
Bewegen und ein gesunder Körper gehören zusammen!

Der Gesundheits-Bereich Fitte Füße
heißt weltweit auf Englisch: Fit Feet.
Fach-Leute untersuchen Ihre Füße.
Sie schauen sich die Nägel und die Haut an.
Und wie man läuft und geht.

Sie bekommen Tipps für die richtigen Schuhe.
Oder Tipps für die Pflege Ihrer Füße.
Achten Sie auf Ihre Füße.
Gesunde Füße sind wichtig.

Die Leiterin des Angebotes Birgit Jürgens freut sich auf Ihre Teilnahme.


Freitag, 5. November 2021

17:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung und Akkreditierung

18:00 bis 18:30 Uhr

1. Programm Freitag

Wahl-Möglichkeit 1:

Gemeinsamer Start in den Kongress

Workshop (mitarbeiten und diskutieren)

Die Teilnehmer*innen werden gefragt:

  • Was erwartet uns?
  • Was wollen wir beim Kongress lernen?
  • Was erwarten wir?
  • Was können wir beitragen?

Moderation: Wiebke Curdt von der Universität Hamburg

18:30 bis 19 Uhr

Pause

ab 19:00 Uhr

2. Programm Freitag

Wahl-Möglichkeit 1:

Begrüßung und Podiums-Diskussion

  • Sie werden begrüßt.
  • Wir sprechen auf der Bühne zu dem Thema „Wir gehören dazu“.

ab 20:00 Uhr

Abend-Programm mit der Band Bitte Lächeln!

Samstag, 6. November 2021

10 bis 10:30 Uhr

Gemeinsamer Start in den Tag

10:30 bis 10:45 Uhr

Pause

10:45 bis 12:15 Uhr

1. Programm Samstag

Wahl-Möglichkeit 1:

Tanzen

SPORTANGEBOT: Tanz und Musik fühlen

Tanzen und Musik machen Spaß.
Mit Musik kann man sich gut bewegen
und den eigenen Körper kennenlernen.
Wir hören Musik und setzen diese in Bewegung um.
Dabei fühlen wir in unseren Körper.

Wir lernen verschiedene Tänze und Bewegungen kennen.
Jeder kann sich so bewegen, wie man möchte.
Die Trainerin gibt Tipps.

Referentin:
Julia Dold

Ort:
Sport-Halle Angerstraße

Wahl-Möglichkeit 2:

Halt Dich fit mit Fit im Team

SPORTANGEBOT: Halt Dich fit mit Fit im Team

Wir lernen einfache Bewegungen,
die dem Körper guttun.
Wir zeigen Euch Übungen,
um im Alltag zu entspannen.

Man kann sich überall bewegen.
Die Bewegungen machen Spaß.

Die Übungen kommen aus dem Programm
Fit im Team – Gesundheits-Förderung für Alle.

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich jeder ist.

Referentinnen:
Joana Roos-Bugiel und Anne Becke

Wahl-Möglichkeit 3:

Barriere-freie Sporthalle

WORKSHOP: Barriere-freie Sporthalle

In einer Sporthalle gibt es viele Geräte.
Die Sporthalle muss aufgeräumt sein,
damit alle Menschen an die Geräte kommen.
Auch Menschen im Rollstuhl.
Oder blinde Menschen.
Das nennt man Barriere-Freiheit.

Wir besprechen, wie die Geräte stehen müssen,
damit die Sporthalle barriere-frei ist.

Und wir machen einen Test,
ob der Geräte-Raum barriere-frei ist.
Für den Test benutzen wir zum Beispiel Rollstühle.

Referent:
Frederik Bükers

Wahl-Möglichkeit 4:

Mein Weg zur Welt-Meisterschaft im Rudern

WORKSHOP: Mein Weg zur Welt-Meisterschaft im Rudern

Katharina von Kodolitsch und Sylvia Pille-Steppat sind Profi-Ruderinnen.
Sie erzählen von ihren Erfahrungen.
Sie erklären, wie Ruder-Training gut klappt.
Und wie man zu einer Welt-Meisterschaft kommt.

Wir lernen:

  • Wie kann ich Rudern anfangen?
  • Was ist für mich das passende Boot?
  • Wie kann ich gut trainieren?

Wir werden ein Ruder-Ergometer aus-probieren.
Es ist an Land und nicht im Wasser.
Damit kann man Rudern üben.

Die Referentinnen geben Tipps
und beantworten alle Fragen.

Wenn Ihnen das Rudern gefällt,
können Sie trainieren und bei Turnieren mit-machen.
Zum Beispiel:

  • 2022 - Ruder-Ergometer Welt-Meisterschaften in Hamburg.
  • 2023 - Special Olympics Weltspiele in Berlin.

Die Referentinnen freuen sich über neue Ruderer.

Referentinnen:
Sylvia Pille-Steppat und Katharina von Kodolitsch

Wahl-Möglichkeit 5:

Finger-Spiele und Zauberei

WORKSHOP: Finger-Spiele und Zauberei

Wir wollen unsere Finger und Hände bewegen.
Dazu machen wir Übungen.
Alleine, zu zweit und in der Gruppe.
Wir lernen Finger-Spiele und Zaubertricks.

Referent:
Wilhelm Kelber-Bretz

Wahl-Möglichkeit 6:

Inklusion im Sport

GESPRÄCHS-RUNDE: Inklusion im Sport

Wir wollen über Inklusion im Sport sprechen.

Was ist Inklusion?
Was ist Inklusion im Sport für mich?
Wer kennt inklusive Sport-Angebote?
Was klappt bei inklusiven Sport-Angeboten gut.
Und was klappt noch nicht so gut.
Wir überlegen gemeinsam,
wie es noch besser werden kann.

Referentin:
Wiebke Curdt

Co-Referenten:
Dennis Mellentin + Jörg Trute

Wahl-Möglichkeit 7:

Ehrenamtliche Arbeit

GESPRÄCHS-RUNDE: Ehrenamtliche Arbeit

Ehrenamtliche Arbeit heißt auch Freiwilligen-Arbeit.
Freiwillige sind Menschen, die anderen helfen.
Sie werden dafür nicht bezahlt.
Wo und wie können Sie ehrenamtlich arbeiten?

Wir stellen Beispiele vor:

  • Ehrenamtliche Arbeit im Sport-Verein
  • Ehrenamtliche Arbeit bei Special Olympics
  • Ehrenamtliche Arbeit als Teilhabe-Beraterin oder Teilhabe-Berater

Referenten:
Philipp Reis und Marie Reichert

Co-Referent:
Teilhabe-Berater

Wahl-Möglichkeit 8:

Reha-Sport

GESPRÄCHS-RUNDE: Reha-Sport

Reha-Sport soll die Gesundheit stärken.

Wir sprechen über Reha-Sport.

  • Was ist Reha-Sport?
  • Wer macht Reha-Sport?
  • Was sind die Ziele von Reha-Sport?
  • Wie finden Sie eine für Sie passende Reha-Sport-Gruppe?

Im Gespräch lernen wir viel über Reha-Sport.
Und warum Reha-Sport besonders gut ist.
Sie können auch eigene Fragen stellen.

Referentin:
Britta Höppner

12:15 bis 13:30 Uhr

Mittags-Pause

13:30 bis 13:45 Uhr

Gemeinsame Aktivität

13:45 bis 14:00 Uhr

Pause

14:00 bis 15:30 Uhr

2. Programm Samstag

Wahl-Möglichkeit 1:

Triathlon

WORKSHOP: Triathlon

Ein Triathlon besteht aus drei Sportarten:

  • Schwimmen
  • Laufen
  • Fahrrad fahren

Man kann alle Sportarten selbst machen.
Oder man teilt sie in einem Team auf.
Das nennt man Staffel.

In einer Staffel können alle das tun, was sie am besten können.
Entweder schwimmen,
oder Fahrrad fahren,
oder laufen.

Wir schauen uns einen Film über Triathlon an.
Und reden zusammen über Triathlon.
Wir wollen auch einen kleinen Triathlon machen!
Aber mit anderen Sport-Arten,
mit Roll-Stühlen und als Team.

Referent:
Reinhard Förtsch

Wahl-Möglichkeit 2:

Mit Piraten durch die Turn-Halle

SPORTANGBEOT: Mit Piraten durch die Turn-Halle

Wir machen ein Bewegungs-Spiel.
Dabei lernen wir uns kennen.
Gemeinsam probieren wir eine Kinder-Turn-Stunde.
Dabei lernen wir:

  • Welche Aufgaben hat ein Übungsleiter-Assistent?
  • Was ist wichtig beim Kinder-Turnen?
  • Was kann man mit Turn-Geräten machen?

Wahl-Möglichkeit 3:

Klettern macht Spaß!

SPORTANGEBOT: Klettern macht Spaß!

Klettern ist eine Abenteuer-Sportart.
Alle erleben zusammen tolle Sachen.
Klettern macht viel Spaß!

Wir tasten uns langsam an die Kletter-Wand.
Die Trainerin zeigt, wie das geht.
Alle bekommen Hilfe und Zeit dafür.

Man muss dafür nichts können.
Sie sollten Lust zum Klettern haben.
Und andere dabei unterstützen wollen.

Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig.
Jeder bekommt eine Kletter-Ausrüstung.

Bitte mitbringen:

  • Sport-Schuhe
  • Bequeme Sport-Kleidung

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich man ist.

Wahl-Möglichkeit 4:

“Packour” - Richtig Wandern

WORKSHOP: “Packour” - Richtig Wandern

Wandern ist Sport.
Wanderungen sind unterschiedlich lang.
Einen Tag oder viele Tage.

Wir lernen, was wir für eine Wanderung brauchen.
Und was wir in unseren Rucksack ein-packen müssen.
Man kann ausprobieren
mit einem Wander-Rucksack zu laufen.
Und wir gucken uns Fotos und Karten von Wander-Wegen an.

Wahl-Möglichkeit 5:

Entspannt sein

GESUNDHEITS-ANGEBOT: Entspannt sein

Stress gibt es bei der Arbeit.
Aber auch im Sport oder in der Freizeit.

Wir lernen:

  • Was ist Stress?
  • Was passiert im Körper, wenn ich Stress habe?
  • Wie gehe ich mit Stress um?
  • Wie bleibe ich entspannt?

Wir machen verschiedene Übungen.
Zum Beispiel:
Atem-Übungen und Dehn-Übungen.
Sie lernen, wie Sie entspannt bleiben.

Wahl-Möglichkeit 6:

Gemeinsam Forschen im Sport

GESPRÄCHS-RUNDE: Gemeinsam Forschen im Sport

Wir wollen zusammen forschen.
Forschen heißt etwas heraus-finden.
Wir wollen verschiedene Sachen heraus-finden.
Zum Beispiel:

  • Warum gibt es nur wenige Sport-Angebote
    für Menschen mit Behinderung?
  • Was ist Ihnen beim Sport wichtig?

Sie können sich auch selbst Fragen ausdenken.

Zu den Fragen wollen wir Ihre Meinung wissen.
Und die Meinung von anderen.

Wir zeigen Ihnen,
wie man Menschen nach ihrer Meinung fragt.
Und probieren es bei den Teilnehmenden aus.
Wir suchen auch Antworten im Internet.

Am Ende reden wir über die Ergebnisse in der Gruppe.
Und was die Ergebnisse in Ihrem Alltag bedeuten.

Wahl-Möglichkeit 7:

Wie finden Sie ein passendes Sport-Angebot?

GESPRÄCHS-RUNDE: Wie finden Sie ein passendes Sport-Angebot?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Sport zu machen.

Zum Beispiel:

  • bei der Arbeit oder zu Hause.
  • Oder im Sport-Verein.
  • alleine oder in einer Gruppe.

Wir sprechen über die Möglichkeiten.
Wir besprechen gemeinsam:

  • Wo machen wir Sport?
  • Wie finden wir Sport-Angebote in unserer Umgebung?
  • Wie lernen wir neue Sport-Arten kennen?

Wahl-Möglichkeit 8:

Gesundheit anders gedacht

GESPRÄCHS-RUNDE: Gesundheit anders gedacht

Gesundheit ist wichtig.
Zur Gesundheit gehören viele Dinge:

  • Der Körper,
  • aber auch die Wohnung,
  • die Arbeit
  • und die Freizeit.

Wer glücklich ist, hat eine bessere Gesundheit.
In der Gesprächs-Runde lernen wir, was uns guttut.

Wir sprechen über:

  • Was macht uns Spaß?
  • Was können wir für unsere Gesundheit machen?
  • Welche Rolle spielt Teilhabe und Mitbestimmung dabei?

Wir lernen, wie wir gesund und glücklich leben.

15:45 bis 16:00 Uhr

Kaffee-Pause

16:30 bis 18:00 Uhr

3. Programm Samstag

Wahl-Möglichkeit 1:

Skateboard fahren

SPORT-ANGEBOT: Skateboard fahren

Skaten ist eine Sportart.
Das ist Englisch und man sagt: skejten.
Wir skaten mit dem Skate-Board.
Board ist Englisch und bedeutet Brett.
Man sagt: bort
Es gibt kleine und große Skate-Boards.

Auf einem Skate-Board können wir fahren.
Und Tricks machen.
Auch Menschen im Rollstuhl können skaten.
Sie skaten mit ihrem Rollstuhl.

Die Trainerinnen und Trainer zeigen, wie das geht.
Alle bekommen Hilfe und Zeit zum Üben.

Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig.
Jeder bekommt eine Schutz-Ausrüstung.

Bitte mitbringen:

  • Sport-Schuhe mit einer flachen Sohle.
  • Begleit-Personen können mit-kommen und Ihnen helfen.
    Man kann auch alleine kommen.

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich man ist.

Referenten:
Sergej Schwarzkopf
Sergej wird von weiteren Trainern unterstützt.

Ort:
Sport-Halle Klosterschule/Westphalensweg

Wahl-Möglichkeit 2:

Mit Piraten durch die Turn-Halle

SPORT-ANGEBOT: Mit Piraten durch die Turn-Halle

Wir machen ein Bewegungs-Spiel.
Dabei lernen wir uns kennen.
Gemeinsam probieren wir eine Kinder-Turn-Stunde.
Dabei lernen wir:

  • Welche Aufgaben hat ein Übungsleiter-Assistent?
  • Was ist wichtig beim Kinder-Turnen?
  • Was kann man mit Turn-Geräten machen?

Referentin:
Gabi Lindemann

Ort:
Sport-Halle Angerstraße

Wahl-Möglichkeit 3:

Klettern macht Spaß!

SPORT-ANGBEOT: Klettern macht Spaß!

Klettern ist eine Abenteuer-Sportart.
Alle erleben zusammen tolle Sachen.
Klettern macht viel Spaß!

Wir tasten uns langsam an die Kletter-Wand.
Die Trainerin zeigt, wie das geht.
Alle bekommen Hilfe und Zeit dafür.

Man muss dafür nichts können.
Sie sollten Lust zum Klettern haben.
Und andere dabei unterstützen wollen.

Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig.
Jeder bekommt eine Kletter-Ausrüstung.

Bitte mitbringen:

  • Sport-Schuhe
  • Bequeme Sport-Kleidung

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich man ist.

Referentin:
Annette Dierich

Ort:

Kletter-Halle der Hamburger Turnerschaft von 1816 (HT16)
(Sievekingdamm 1, 20535 Hamburg)

17:00 bis 18:00 Uhr

Abendprogramm

19:00 bis 20:00 Uhr

Abend-Programm

Sonntag, 7. November 2021

10:00 bis 10:30 Uhr

Guten-Morgen Fitness

10:30 bis 12:00 Uhr

1. Programm Sonntag

Wahl-Möglichkeit 1:

Halt Dich fit mit Fit im Team

SPORT-ANGEBOT: Halt Dich fit mit Fit im Team

Wir lernen einfache Bewegungen,
die dem Körper guttun.
Wir zeigen Euch Übungen,
um im Alltag zu entspannen.

Man kann sich überall bewegen.
Die Bewegungen machen Spaß.

Die Übungen kommen aus dem Programm
Fit im Team – Gesundheits-Förderung für Alle.

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich jeder ist.

Referentinnen:
Joana Roos-Bugiel und Anne Becke

Wahl-Möglichkeit 2:

Ernährung beim Sport

GESUNDHEITS-ANGEBOT: Ernährung beim Sport

Was gibt uns Kraft und Ausdauer?
Bewegen und Essen und Trinken gehört zusammen.
Die Kombination hält uns gesund.
Darüber sprechen wir in dem Seminar:

  • Was kann ich vor dem Sport essen?
  • Was kann ich nach dem Sport essen?
  • Welche Lebensmittel sind gesund?
  • Welche Getränke sind gesund?
  • Was sind Vitamine und Mineral-Stoffe?

Margarethe Nowag beantwortet alle Fragen.

Referentin:
Margarete Nowag

 

 

Wahl-Möglichkeit 3:

Mitbestimmung – Wie geht das?

GESPRÄCHS-RUNDE: Mitbestimmung – Wie geht das?

Special Olympics ist die Mitbestimmung der Athleten wichtig!
Darum gibt es Athleten-Sprecher.

  • Sie vertreten die Interessen der Athleten.
  • Sie sind bei wichtigen Sitzungen dabei.
  • Sie berichten im Fernsehen und für Zeitungen über Special Olympics.

Oliver Neddermann und Tatjana Raible sind Athleten-Sprecher.
Sie berichten über:

  • ihre Aufgaben,
  • Erfahrungen,
  • und den Sport bei Special Olympics.

Sie können am Ende Fragen stellen.

Referentin:
Wiebke Curdt

Co-Referenten:
Oliver Neddermann und Tatjana Raible

Wahl-Möglichkeit 4:

Skateboard fahren

SPORT-ANGEBOT Skateboard fahren

Skaten ist eine Sportart.
Das ist Englisch und man sagt: skejten.
Wir skaten mit dem Skate-Board.
Board ist Englisch und bedeutet Brett.
Man sagt: bort
Es gibt kleine und große Skate-Boards.

Auf einem Skate-Board können wir fahren.
Und Tricks machen.
Auch Menschen im Rollstuhl können skaten.
Sie skaten mit ihrem Rollstuhl.

Die Trainerinnen und Trainer zeigen, wie das geht.
Alle bekommen Hilfe und Zeit zum Üben.

Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig.
Jeder bekommt eine Schutz-Ausrüstung.

Bitte mitbringen:

  • Sport-Schuhe mit einer flachen Sohle.
  • Begleit-Personen können mit-kommen und Ihnen helfen.
    Man kann auch alleine kommen.

Jeder kann mit-machen.
Egal wie sportlich man ist.

Referenten:
Sergej Schwarzkopf
Sergej wird von weiteren Trainern unterstützt.

Ort:
Sport-Halle Klosterschule/Westphalensweg

12:00 bis 12:30 Uhr

Gemeinsamer Kongress-Abschluss

ab 13:00 Uhr

Mittag-Essen und Heimreise



Anmeldung


Teilnehmer:



Rechnungs-Adresse:
Wer bezahlt den Kongress?




Ich nehme an folgenden Veranstaltungen teil:



Freitag, 18:00 bis 18:30 Uhr:
Infos ansehen


Freitag, ab 19:00 Uhr:
Infos ansehen


Samstag, 10:45 bis 12:15 Uhr:
Infos ansehen


Samstag, 14:00 bis 15:30 Uhr:
Infos ansehen


Samstag, 16:30 bis 18:00 Uhr:
Infos ansehen


Sonntag, 10:30 bis 12:00 Uhr:
Infos ansehen



Ja, ich möchte vegetarisches Essen



Ja, ich nehme an dem Gesundheitsangebot »Fitte Füße« teil.

Ja, ich nehme an meinen ausgewählten Angeboten ONLINE teil.

Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen.*

Ja, ich bin damit einverstanden, dass sport-alsterdorf.de die zuvor angegebenen Daten speichert, um mir die Teilnahme an dem Kongress zu ermöglichen. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen und meine Daten aus den Systemen von sport-alsterdorf.de löschen lassen. Dies macht allerdings eine Teilnahme an dem Kongress unmöglich. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.*



Referenten

Anne Becke

  • Anne Becke arbeitet für Leben mit Behinderung Hamburg, im Quartier Bergedorf.
  • Sie macht das Programm "FiT im Team " mit Joana Roos Bugiel zusammen.

Frederik Bükers

  • Frederik Bükers arbeitet an der Uni Hamburg.
  • Er forscht zu Inklusion und Sport.
  • Er hat viele Kinder und Jugendliche im Sport trainiert

Linda Bull

  • Linda Bull ist Sport-Lotsin im Bereich Sport und Inklusion der Ev. Stiftung Alsterdorf.
  • Eine Lotsin zeigt den Menschen den Weg.
  • Linda Bull zeigt Menschen mit Behinderung den Weg zum Sport.

Wiebke Curdt

  • Wiebke Curdt ist 2. Vorsitzende der Gesellschaft für Erwachsenenbildung und Behinderung (GEB).
  • Sie arbeitet, forscht und lehrt an der Uni.
  • Und sie arbeitet als Kurs-Leiterin im Sport.

Annette Dierich

  • Annette Dierich hat Sport studiert und sie ist Sport-Therapeutin.
  • Sie leitet viele Kletter-Gruppen für Menschen mit und ohne Behinderung.
  • Sie ist 58 Jahre alt.

Julia Dold

  • Julia Dold ist Lehrerin für Tanzen und Theater.
  • Sie arbeitet viel mit Kindern und Jugendlichen.
  • Über ihre Arbeit hat sie auch schon Bücher geschrieben.

Stefan Erkelenz

  • Stefan Erkelenz spielt selbst Floorball im Verein.
    Dadurch hat er auch Special Olympics kennengelernt.
  • Seit 2019 leitet Stefan das Special Olympics Projekt „Wir gehören dazu“
    in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Reinhard Förtsch

  • Reinhard Förtsch arbeitet im Rauhen Haus in Hamburg.
  • Seine Sportart ist Triathlon.
  • Die Sportart können Sie beim Kongress ausprobieren.

Juliane Geuke

  • Juliane Geuke ist Lehrerin im Rauen Haus.
  • Dort leitet sie auch ein Team im Bereich für Menschen mit Ein-schränkungen.
  • Sie fährt oft mit Gruppen von Menschen mit und ohne Behinderung zu Sport-Veranstaltungen.
  • Sie liebt wandern und ist schon mit einer Gruppe den Jakobs-Weg in Spanien gelaufen.

Vanessa Giesenberg

  • Ist die Athletensprecherin von Bremen.
  • Ihre Sportart ist Rad fahren.
  • Vanessa stellt in einer Werkstatt Kerzen her.

Timo Hampel

  • Arbeitet im Bereich Sport und Inklusion.
  • Er hilft der Sportlotsin Linda Bull.
  • Seine Sportarten sind Tennis und Segeln

Leo Heckel

Leo Heckel ist Athletensprecher von Special Olympics Hamburg.

Seine Sportarten sind Schwimmen, Aquaball und Tennis.

Sein Ziel ist es 2023 bei den Weltspielen im Freiwasserschwimmen dabei zu sein.

Britta Höppner

  • Hat eine Firma in Hamburg, die sich mit der Genetik und den Zusammenhängen für die Gesundheit der Menschen gut auskennt.
  • Ist als Referentin beim BRS für „Sport bei Herzerkrankungen und Krebserkrankungen“ tätig.
  • Gibt Kurse, wo man lachen kann und auch welche zum Entspannen.
  • In der Freizeit reitet sie gerne auf ihrem Pferd.

Birgit Jürgens

  • Birgit Jürgens ist Podologin und Heil-Praktikerin.
  • Sie leitet seit vielen Jahren die Disziplin Fitte Füße bei Special Olympics.

Wilhelm Kelber-Bretz

  • Wilhelm Kelber-Bretz ist Lehrer.
  • Er hat früher lange im Zirkus gearbeitet.
  • Er kann Zaubern und Fingerspiele machen

Gabi Lindemann

  • Gabi Lindemann ist Mitarbeiterin in einem großen Hamburger Sportverein.
  • Als B-Lizenz Trainerin treibt sie Sport mit Menschen aller Altersklassen.
  • Außerdem ist sie Referentin im Bereich Kinderturnen.

Ilka Meis

  • Ilka Meis hat mehrere Berufe.
  • Sie arbeitet bei der Ev. Stiftung Alsterdorf
    im Bereich Sport und Inklusion.
  • Und sie ist bei Special Olympics Hamburg.
    Dort leitet sie das Projekt „SEI AKTIV!“

Dennis Mellentin

  • Ist der Athletensprecher von Berlin.
  • Außerdem leitet er den Fachausschuss der Athletensprecher von Special Olympics Deutschland.
  • Dennis arbeitet im Special Olympics Weltspiele-Team.
  • Seine Sportart ist Rad fahren.

Oliver Neddermann

  • Ist Athletensprecher von Bremen.
  • Er spielt Boccia.
  • Oliver arbeitet im Weserstadion und hilft bei der Reinigung.

Margarete Nowag

  • Margarete Nowag ist Ernährungs-Beraterin.
  • In der Beratung erklärt sie, wie wir unser Essen und Trinken verändern können. Damit wir gesund und lange leben können

Sylvia Pille-Steppat

  • Sylvia ist Ruderin und sitzt im Rollstuhl.
  • Sie ist seit 2014 in der Ruder-National-Mannschaft.
  • Und sie hat schon sehr erfolgreich bei Welt-Meisterschaften mitgemacht.
  • Sie arbeitet als Architektin im Bereich Barriere-Freiheit.

Tatjana Raible

  • Ist die Athletensprecherin von Baden-Württemberg.
  • Sie ist eine sehr gute Reiterin.
  • Tatjana arbeitet in der Gärtnerei.
  • Außerdem hilft sie Kindern beim Turnen am Pferd.

Marie Reichert

  • Marie Reichert arbeitet bei der Special Olympics Deutschland Akademie.
  • Sie ist die Ansprech-Person für alle Athleten-Sprecherinnen und Athleten-Sprecher.
  • Sie organisiert Fortbildungen für Athletinnen und Athleten.

Philipp Reis

  • Philipp Reis ist der Projekt-Leiter vom Projekt LIVE.
  • Er hilft Städten und Gemeinden dabei, inklusive Bewegungs- und Sport-Angebote aufzubauen.

Joana Roos-Bugiel

  • Joana Roos-Bugiel war früher Krankenschwester.
  • Jetzt arbeite sie dafür, dass die Menschen gesund bleiben.
  • Sie hat zwei Töchter und einen Mann.
    Zusammen wohnen sie bei Hamburg.

Maren Röse

  • Maren Röse arbeitet im Rauhen Haus.
  • Dort organisiert sie zum Beispiel Angebote für Freizeit und Bildung.
  • Maren Röse liebt Rad-fahren und Wandern.
  • Mit einer Gruppe mit Menschen mit und ohne Behinderung ist sie den Jakobs-
    Weg in Spanien gelaufen.

Daniela Schulz

  • Daniela Schulz arbeitet bei der Special Olympics Deutschland Akademie.
  • Sie organisiert Fortbildungen.
  • Sie ist Trainerin und hilft Menschen besser mit Stress umzugehen.

Sergej Schwarzkopf

  • Sergej Schwarzkopf ist Skate-Trainer.
  • Und er verkauft Skateboards in seinem Geschäft.
  • Das Geschäft heißt Studio Longboard.
  • Sergej skatet sehr viel und es macht ihm viel Spaß.

Mark Solomeyer

  • Ist der Nationale Athletensprecher von Special Olympics Deutschland.
  • Auch in seinem Werkstattrat arbeitet Mark sehr viel mit.
  • Seine Sportart ist Badminton.

Jörg Trute

  • Ist Athletensprecher von Niedersachsen.
  • Er arbeitet auf einem Bauernhof.
  • Im Sommer spielt Jörg Tennis und im Winter fährt er Ski.

Katharina von Kodolitsch

  • Katharina v. Kodolitzsch war in der Ruder-Nationalmannschaft.
  • Jetzt ist sie eine wichtige Person im Deutschen Ruderverband.
  • Und sie organisiert große Ruder-Turniere

Michael Vondrasek (Moderator)

  • Michael Vondrasek hat mehrere Berufe.
  • Er ist Moderator und kann sehr gut reden.
  • Er hat schon bei den Special Olympics Nationalen Spielen moderiert.
  • Außerdem arbeitet er beim Fernsehen und verkauft Tee.

Unterkünfte

Es sind in folgenden Hotels Kontingente reserviert, die selbständig gebucht werden können:
Die Anzahl der reservierten Betten oder Zimmer ist jeweils angegeben.
Die Vergabe erfolgt nach Eingang der Buchung.

A&O Hamburg Hauptbahnhof

  • Anschrift: Amsinckstr. 2–10, 20097 Hamburg
  • Kosten:
    Doppelzimmer: 104,40 € pro Nacht, inkl. Frühstück (Kontingent: 8 Zimmer)
    Dreibettzimmer: 156,60 € pro Nacht inkl. Frühstück (Kontingent: 3 Zimmer)

Zimmerbuchung bis zum 14. Juni. unter dem Stichwort „HH2-238014“ unter:

Ibis Budget Hotel Hamburg City

  • Anschrift: Amsinck Str. 1, 20097 Hamburg
  • Kosten:
    Doppelzimmer 102,00 € pro Nacht, inkl. Frühstück (Kontingent: 25 Zimmer)

Zimmerbuchung bis zum 9. August 2019 unter dem Stichwort „Special Olympics“ unter:

  • Telefon: 040 271 4346 20
  • Fax: 040 271 4346 25

Seemannsheim Hamburg

  • Anschrift: Krayenkamp 5, 20459 Hamburg
  • Kosten:
    Doppelzimmer: 88,00 € pro Nacht, inkl. Frühstück (Kontingent: 3 Zimmer)
    Dreibettzimmer: 108,00 € pro Nacht inkl. Frühstück (Kontingent: 8 Zimmer)

Zimmerbuchung bis zum 18. Juni 2019 direkt bei der Kongress-Organisation unter:


Verpflegung

Im Rahmen des Kongresses finden folgende Mahlzeiten statt:

  • Freitag, 5. November 2021:
    warmes Abendessen
  • Samstag, 6. November 2021:
    warmes Mittagessen und Kaffeepause am Nachmittag
  • Sonntag, 7. November 2021:
    warmes Mittagessen

Zudem gibt es warme und kalte Getränke während des Tages.


Kontakt

Für Fragen können Sie uns anrufen:

  • Ilka Meis: 040 5077 3654
  • Linda Bull: 040 5077 3033

Oder Sie schreiben uns eine Email an:
sport-inklusion@alsterdorf.de

Die Farbstreifen symbolisieren die Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf


Schließen

Pfeil
Pfeil