Wir verwenden Cookies und Google Analytics, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. mehr Informationen OK ablehnen


Zurück

Teilen auf:

Die Aufklärer waren da!

Die Aufklärer – so nennt sich ein Projekt des Verbandes für Behinderten- und Rehabilitationssport in Mecklenburg-Vorpommern. Aktive und ehemalige Paralympics-Sportler leisten in diesem Projekt Aufklärungsarbeit zu "Sport und Bewegung, Mobilität und Kommunikation mit Handicap". Sie sensibilisieren mit Gesprächen und Mitmachangeboten für das Thema Handicapsport und bewegen damit Schulen. Anfang Dezember war das Team auf Initiative des Bereiches Sport und Inklusion der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zu Gast in Hamburg und hat für die Oberstufenschülerinnen und Schüler* der Bugenhagenschule Alsterdorf und die Referenten der hamburger sportjugend Aktionstage durchgeführt. Ganz im Sinne des Mottos von Sport und Inklusion: Gemeinsam bewegen wir mehr.


Rund 60 Schüler näherten sich dem Thema in Theorie und Praxis. Im Unterricht für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gab es ein spannendes Expertengespräch mit Einführung in Seherkrankungen und die Nutzung der Braille-Schrift. Hier konnte sogar getestet werden, wie eine Schreibmaschine für diese Schrift funktioniert. Im Sportunterricht probierten dann alle selbst einen Rollstuhl-Parcours und Rollstuhl-Basketball aus. Noch außergewöhnlicher wurde es, als Sylvie Tauber, eine international aktive Rollstuhl-Fechterin, erste Erfahrungen im Rollstuhlfechten vermittelte. Auch hier galt: Jeder darf mal. Und - jeder wollte auch!


Gespannte Ruhe herrschte bei der Einführung in Goalball. Mit Sichtschutz-Brillen ausgestattet, mussten sich die Spieler allein auf ihr Gehör verlassen und den Klingelball auf ihr Tor abwehren. Bei den Würfen landete der eine oder andere Ball direkt im Aus. Damit war schnell klar, so einfach ist das gar nicht! Projektleiter Nils Bandelin betont denn auch: „Wir möchten durch Selbsterfahrung authentisch für Sport und Bewegung mit Behinderung sensibilisieren und Möglichkeiten für gemeinsames Sporttreiben in Schule, Verein und Freizeit aufzeigen. Mit mehr Wissen und eigenen Erfahrungen ausgestattet, haben Integration und Inklusion Chancen auf Erfolg!“.


Die Veranstaltung wurde gleichzeitig auch als Fortbildung für die Referenten der hamburger sportjugend angeboten. In der kleinen Gruppe von Teilnehmern wurde es ein sehr intensiver Austausch. Besonders interessant war auch hier für alle der Austausch mit Frau Kruse, einer Expertin für Brailleschrift, die in ihrer Einführung sehr lebhaft über die Geschichte der Schrift berichtete. Im Anschluss hatten alle Teilnehmer gleich den Wunsch nach einer Vertiefung im nächsten Jahr!


Nebenbei bemerkt: Das Aufklärer-Team war tagsüber mit zwei Rollstuhlfahrern und einer Person mit Sehbehinderung in der Hamburger City auf Sightseeing Tour. Hamburg konnte dabei noch nicht überall mit Barrierefreiheit glänzen. Auftretende Schwierigkeiten wurden aber mit Kreativität und vor allem der freundlichen Unterstützung der Mitarbeiter der Hamburger-Hochbahn überwunden sodass es am Ende bis auf die Plaza der Elphi ging!


*in der Folge sind mit Schüler immer auch Schülerinnen gemeint



Bildergalerie


Die Farbstreifen symbolisieren die Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf


Schließen

Pfeil
Pfeil