Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. mehr Informationen OK ablehnen


Zurück

Teilen auf:

Share This:

Bildnachweis: Julia Eickmeyer

Gerwin Stöcken, Sportdezernent der Stadt Kiel und Dr. Thilo von Trott, Vorstand der Ev. Stiftung Alsterdorf eröffnen das Sportfest

Kieler Woche inklusiv - Sportfest auf Augenhöhe

Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Kiel und zahlreichen engagierten Partnern veranstalteten die stadt.mission.mensch und der Bereich Sport und Inklusion der Evangelischen Stiftung Alsterdorf am Samstag, 17. Juni 2017, erstmals im Rahmen der Kieler Woche das Sportfest "Kieler Woche Inklusiv" im Sport- und Begegnungspark Gaarden.


Nach Begrüßung durch Gerwin Stöcken, Sportdezernent der Stadt Kiel und Dr. Thilo von Trott, Vorstand der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, trugen die rund 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei strahlendem Sonnenschein Wettkämpfe im Basketball, Floorball, Handball und Fußball aus. Ein voller Erfolg und Spaß für alle. Jeder, der dabei war, konnte gewinnen, denn es ging vor allem um Sport auf Augenhöhe. "Wahrnehmung in der Gesellschaft, Normalität, Augenhöhe bringen persönlich sehr viel", weiß Prof. Manfred Wegner, M.S. Christian Albrechts Universität zu Kiel und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Special Olympics Deutschland.


Alle Wettkämpfe wurden professionell begleitet. Der Fußballwettbewerb wurde vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband, die Floor- und Basketballwettbewerbe von Special Olympics Schleswig-Holstein betreut. Der Handballverband Schleswig-Holstein hat den Handballwettbewerb begleitet. Am Ende gab es Medaillen für alle und strahlende Gesichter.


"Drums Alive", Trommelspaß mit viel Bewegung sorgte für fröhliche musikalische Untermalung im Mitmachprogramm. Aus dem Laufpublikum fanden sich, wie erhofft, spontan einige, die begeistert beim Floorball mitgespielt haben. So soll es sein. Ausprobieren, mitmachen, sich kennenlernen.


Um Inklusion im Sport langfristig und nachhaltig in der Kieler Sportlandschaft und Gesellschaft zu verankern, trafen sich parallel zum Sportfest Spitzen aus Politik, Organisationen und Verbänden in der Sozialkirche zum ersten sogenannten "Kieler Frühstücksgespräch", einem übergreifenden Gedankenaustausch. "Ziel ist es, Begegnungs und Mitmachmöglichkeiten zu schaffen, inklusiven Sport für alle erlebbar zu machen und Berührungsängste möglichst erst gar nicht aufkommen zu lassen", so Vorstand Dr. Thilo von Trott. Gefragt, welche Schlagzeile sie in fünf Jahren gern lesen würde, sagt denn auch Brigitte Lehnert, Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland: " Endlich inklusiver Sport in allen Verbänden".


 


 


 


 


Weitere Bilder

Sportliche Startaktion: Gerwin Stöcken und Dr. Thilo von Trott bezwingen den Floorball-Torwart

Basketball: Mad Dogs Norderstedt

Floorball

Das Fußballteam von alsterarbeit

Die Handballer vom Handballverband Schleswig-Holstein

"Kieler Frühstücksgespräch" von rechts: Moderator Carsten Kock von RSH, Dirk Mitzloff, Stellvertreter des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung, im Gespräch mit Dr. Thilo von Trott

Brigitte Lehnert, Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD)

Prof. Manfred Wegner, M.S. Christian Albrecht Universität zu Kiel und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von SOD im Gespräch mit Sportdezernent der Stadt Kiel Gerwin Stöcken, daneben Dr. Katrin Steen, Vorstand Sportverband Kiel e.V.


Die Farbstreifen symbolisieren die Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Flagge der Evangelischen Stiftung Alsterdorf


Schließen

Pfeil
Pfeil